Zurück

Geschmacksfestival von Małopolska

Geschmacksfestival von Małopolska

Wenn wir in den Ferienhöfen von Małopolska zu Gast sind, kommen wir nicht umhin Leckerbissen der regionalen Küche zu probieren. Die regionale Küche von Małopolska wartet mit vielen duftenden Köstlichkeiten auf. Die traditionelle Gastfreundlichkeit gebietet das Beste zu servieren. Alte Traditionen, geprüfte Rezepte, von Generation zu Generation übergebene Methoden der Landbewirtschaftung sind das Geheimnis der Köstlichkeiten von Małopolska. Den Geschmack von Małopolska fängt man am besten während des alljährlich organisierten Geschmacksfestivals von Małopolska ein. Dann finden auch das Plebiszit und der Wettbewerb „Małopolska-Geschmack“ statt, um die besten Produkte und Produkthersteller zu küren.

 

Es empfiehlt sich die Verköstigung von unterschiedlichen Käsesorten: Oscypek, der die Feinschmecker in ganz Europa entzückt hat oder der salzige Bryndza (Brimsen), oder der Bundz, die nur im polnischen Gebirge hergestellt werden. In Kraków, der Hauptstadt von Małopolska, finden wir auf den Tischen auch köstliche Suppen: Barszcz (Rote-Beete-Suppe) und  Żurek po krakowsku (Saure Mehlsuppe auf Krakauer Art). Ihren säuerlichen Geschmack verdanken sie den eingesäuerten Zutaten und den entsprechend ausgewählten Gewürzen. Die angebackene Kruste der Brezeln und Kringeln, bestreut mit Salz, Sesam oder Mohn ist das Ergebnis der mehrere Jahrhundert alten Tradition, durch die das Gebäck zum Symbol von Kraków geworden ist. Weniger bekannt ist das Prądnik-Brot, obwohl es mindestens seit dem 15. Jh. gebacken wird. Ein echter Prądnik-Laib ist ein Meter lang und wiegt sogar über 10 kg! Ein anderes Krakauer Gebäck stellen Köstliche Kekse und Bagel aus Kazimierz. Niemand muss davon überzeugt werden, dass frisches Brot am besten mit Honig schmeckt, wenn die Kruste und das Brotinnere mit der Süße aus den Bergimkereien durchtränkt werden. Dort entstehen die besten Honigtauarten (aus der Małopolska- und Sandezer Region).

 

Zu den traditionellen Produkten zählen auch Salz aus Wieliczka, Speiseeis aus Nowy Targ oder der berühmte Kapuziner Balsam. Aus Małopolska kommt auch die Lisiecka Wurst. Sie wird in Liszki und Czernichów bei Kraków aus bestem Schweinfleisch zubereitet und im aromatischen Rauch von auserwählten Obstbaumhölzern geräuchert. Andere regionale Spezialitäten sind Ganshälften aus Zator und Lammfleisch aus Podhale, sowie Zator-Karpfen aus der Umgebung von Zator, wo Fische bereits seit dem 12. Jh. in zahlreichen Teichen des Karpfen-Tals gezüchtet werden. Auch Obst und Gemüse wie etwa Sauerkraut aus Charsznice, die „Schöner Hänsel“-Bohnen aus dem Dunajec-Tal, die Łukowicka Backpflaumen und die Suska Sechlońska Backpflaumen, sowie traditionelle Apfelsorten aus Raciechowice und Łącko probiert werden. Jeder Feinschmecker wird von der Jodłownicki Kolatsche mit Käse, dem Drehmühlenbrot aus Łomna oder dem Jura-Brot begeistert sein. Alle regionalen Produkte, die zum Plebiszit und dem Wettbewerb während des Geschmacksfestivals angemeldet wurden, werden in vier Kategorien beurteilt: „Ökologische Delikatessen“ sind Erzeugnisse und Gerichte aus den von ökologischen Bauernhöfen stammenden Produkten. „Traditionelle Spezialitäten“ dürfen nur aus den Produkten entstehen, die sich auf der Liste der traditionellen Produkte von Małopolska befinden. Die Kategorie „Leckerbissen mit Legende“ erfordert die Präsentation einer interessanten, mit dem Gericht verbundenen Geschichte und die Kategorie „Wie bei der Mutti“ umfasst Gerichte und regionale Erzeugnisse, die von Hausfrauenvereinigungen, Ferienhöfen und anderen Einrichtungen zubereitet wurden. Geschmacksfestival besteht aus sechs Halbfinalrunden (in Oświęcim, Kraków, Nowy Targ, Miechów, Tarnów, und Nowy Sącz) und dem Großen Finale auf dem Wolnica Platz in Kraków (am letzten Augustwochenende).

 

Auch andere organisierte Veranstaltungen im Rahmen des Geschmacksfestivals von Małopolska sind empfehlenswert. Zu ihnen gehört v.a. Ostergeschmack von Małopolska, ein Jahrmarkt für Osterspezialitäten, der zusammen mit der Ostermesse auf dem Krakauer Hauptmarkt veranstaltet wird. Hier kann man vorzügliche Würste kosten – die Wurst für den geweihten Osterkorb oder die traditionelle Lisiecka Wurst, oder aber die auf Molke gekochte saure Mehlsuppe, oder eine Meerrettichsuppe. Zum Nachtisch gibt es schließlich Napfkuchen und andere Osterkuchen zu genießen.
Im Dezember kann jeder während des Weihnachtsgeschmacks von Małopolska vortreffliche Weihnachtsprodukte und –Speisen kosten. Dann gibt es auch die Gelegenheit, den geräucherten Karpfen aus Zator und viele andere festliche Leckerbissen zu kosten. Guten Appetit!

Geschmacksfestival von Małopolska: Veranstalter ist die Wojewodschaft von Małopolska, weitere Informationen im Internet unter www.smak.malopolska.pl und www.visitmalopolska.pl.

Spielen Spielen