Zurück

Angeln in Małopolska

Angeln in Małopolska

In Małopolska finden Angler viele Orte, in die sie sicherlich wiederkehren wollen werden. Bergflüsse, Bäche mit reißender Strömung oder ruhige Seegewässer stellen nicht nur herrliche Fanggebiete, sondern auch Orte, wo atemberaubende Landschaften bewundert und die urwüchsige Natur von Małopolska genossen werden können.

Die bekanntesten Fanggebiete in den Berggewässern befinden sich in den Flüssen Dunajec, Poprad und Raba. Es ist das Reich des Fliegenangelns. Gefangen werden hier Bachforellen und Äschen, auch mit der Spinning-Angelmethode. Ähnlich ist es im Fanggebiet des Poprad. Zugelassen sind hier Kunst-  und Pflanzenköder und außer Bergfischarten leben hier auch Aalquappen und Aale. Im Raba Fluss, der bis zur Brücke in Gdów einen Bergfluss und weiter unten einen Tieflandfluss stellt, gibt es außer Forellen auch Äschen, Döbel, Dickköpfe, Barben, Edellachse, Barsche und Lachsforellen. Beliebte Tieflandgewässer sind vor allem große Stauseen, z.B. der Czorsztyn-See. Im See kommen Hechte, Zander, Barsche, Brassen, Döbel, Alben, manchmal Schleie und Aalquappen vor. Im beliebtesten Fanggebiet an der Pod Hubą Brücke gibt es außerdem Blaunasen, Flussbarben, Bachforellen und Regenbogenforellen, Seelachsforellen und Donaulachse. Im Rożnów-See kommen vor allem Brassen vor, es gibt auch Plötzen und Barsche, herrliche Zander, Hechte, Welse, Karpfen, Aale und Schleie. Im kleineren Klimkówka Stausee in den Niederen Beskiden treten außer Zander auch Hechte, Barsche, Döbel, Karauschen und Lachsforellen auf. Zu den interessantesten Fanggebieten gehören Fischteiche in der Umgebung von Zator. Das ist vor allem ein wahres Karpfenrevier, obwohl es hier auch Graskarpfen, Welse, Hechte und Silberkarauschen gibt.

Wichtige Informationen:
• es müssen Schutzzeiten der einzelnen Fischarten beachtet werden;
• wenn man angeln will, braucht man einen Anglerausweis, der vom Kreislandratsamt am Wohnort ausgestellt wird. Es müssen auch entsprechende Gebühren beim Besitzer oder Verwalter des Fangewässers, das wir besuchen wollen, entrichtet werden. In der Schutzzone des Pieninen-Nationalparks ist es verboten vom Ufer aus zu angeln;
• auf dem Czorsztyn-See darf in der Schutzzone des Pieninen-Nationalparks, in der Nacht und mit über 2 kg schwerem, losem Köder nicht geangelt werden;
• auf  dem Rożnów-See darf weder mit der Spinning-Methode noch mit lebendigem oder totem Köderfisch im Zeitraum I-IV geangelt werden;
• auf dem Klimkówka See darf man jeden Köder anwenden, aber für Zander gilt eine Schutzzeit: I-V; 
• in der Zeit I-IV darf weder mit der Spinning-Methode, noch mit lebendigem oder totem Köderfisch geangelt werden, im Mai ist Angeln in der Nacht verboten.

Angeln in Małopolska: weitere Informationen über Fanggebiete in der Umgebung von Nowy Sącz (Dunajec, Poprad, Czorsztyn-See, Rożnów-See): Polnischer Angelverband, Bezirk Nowy Sącz, www.pzwns.info.pl; Forellenfanggebiete im Raba bei Myślenice: www.jot-raba.az.pl; kommerzielles Fanggebiet Podlipki vom Fischereiversuchszentrum in Zator: www.bielsko.man.pl/fishrzd; Fanggebiete in der Umgebung von Kraków und Tarnów: Polnischer Angelverband, Bezirk Kraków und Bezirk Tarnów, www.pzw.org.pl;

Spielen Spielen